Live-Bericht 2018

Geschafft!

 

24.06.2018 – 13:20 Uhr
Heiner Schütte ist nach 33:16 Stunden der Zweite Mensch, der 10x den STUNT 100 gefinisht hat, also tausend Meilen. Wahnsinn.

Alle Läufer sind nun im Ziel. Von 15 gestarteten haben es in diesem Jahr 13 geschafft. Davon beide Frauen. 2 Läufer schafften erstmals den 10. Zieleinlauf. Verletzungen, Stürze oder sonstige unschöne Dinge gab es nicht. Es war wieder ein echt schönes Laufwochenende hier beim ältesten, immer noch stattfindenden Lauf über 100 Meilen Trail in Deutschland. Im nächsten Jahr wird der Termin wieder Ende Juni sein. Aller Voraussicht nach am 29./30. Juni 2019. Final wird das aber noch abgestimmt.

Das Team der Helfer wird erfreulicherweise von den Teilnehmern in höchstem maße gelobt, worüber wir uns total und von Herzen freuen. Und weil das Team so engagiert ist, wie es ist, kann im kommenden Jahr wahrscheinlich etwas besonderes stattfinden, was hier schon seit Jahren gewünscht wird. Dazu kommt aber noch ne spätere Ankündigung.

Wir verabschieden uns nun aus Sibbesse! Happy Trails!

24.06.2018 – 12:30 Uhr
Nach 32.18 Stunden Laufzeit finisht unser Stammgast Gerik Mik aus den Niederlanden das 5. Mal den STUNT 100! Wir freuen uns sehr, da er letztes Jahr mal nicht ins Ziel kommen konnte.

Und nun etwas historisches:
Brigitte Koczy, Mitglied unseres Vereins TSV Sibbesse, ist nach 32:24 Stunden der erste Mensch, der hier Tausend Meilen geschafft hat!!!!
Sie holt sich heute ihren 10. Stern, 10 Zielankünfte hier beim STUNT 100. Sie hat es hier auch schon 2x nicht geschafft, zum Beispiel letztes Jahr. Dieses Jahr schreibt sie hier STUNT Geschichte!
Der nächste Tausendmeiler ist ihr jedoch wenige Minuten auf den Fersen. Heiner Schütte wird es ebenfalls heute das Zehnte Mal schaffen. Er lief lange vor Brigitte. Sie überholte ihn jedoch nach dem Külf zum Ende der dritten Runde.

24.06.2018 – 11:40 Uhr
Jacky Gottowik ist dieses Jahr die erste Frau im Ziel. Sie „benötigte“ dazu 29:38 Stunden. Sicherlich stark gebremst durch Frank, Tim und Björn, die sie mühsam mit durch unsere Wälder schleppte:
Alle 4 kamen zusammen glücklich ins Ziel. Wir freuen uns dabei sehr für Tim, der doch sehr lange sehr tief durchhing, sich dann aber die letzten 30 km erstaunlich gut gefangen hat. Mit Björn zusammen schafft er beim dritten Start sein drittes Finish hier. Frank fehlte letztes Jahr, aber die alle zusammen sind echt ne Bereicherung für die Veranstalter!

24.06.2018 – 11:00 Uhr

24.06.2018 – 10:40 Uhr
Nach 30:28 Stunden Laufzeit erreicht Dieter del Valle das Ziel in Sibbesse! Geschafft! Er lief die ganze Zeit allein. Er startete um 4 Uhr, wurde dann von schnelleren Läufern und später gestarteten Läufern überholt, unter anderem Jeroen Bielen. Auf dem letzten Abschnitt hier bekam Jeroen jedoch Knieprobleme und Dieter lief wieder an ihm vorbei.
Dennoch:
Jeroen Bielen, der um 6 Uhr startete, ist nach 28:35 Stunden im Ziel seines ersten Laufs über 100 Meilen Trail!
Beiden die besten Glückwünsche!

24.06.2018 – 08:40 Uhr
Florian Bechtel und Tom Eller rennen am Ende wie die Irren und schaffen es nach 26:36 Stunden auf gemeinsamen Platz 3 ins Ziel. Total glücklich!
Flo war vor 10 Jahren schonmal hier. Diesmal auf dem seit 2013 neuen und schwereren Kurs 4 Stunden schneller!

24.06.2018 – 08:30 Uhr
Unfassbar! Tim Weißbach saß nun schon fast 100 km tief im Loch. Und was passiert? Die Vierergruppe ist hier in Sibbesse nach 140 km wieder gut vereint und alle sehr gut drauf! Als wenn nichts gewesen wäre. Das und die Erfahrung aus den Jahren hier mit den Ultraläufern zeigt: Man muss offenbar die mentale Kraft haben, solche Sinnkrisen einfach durchzustehen. Auch wenn sie Stunden andauern. Tim ist definitiv durch. Die 4 werden gut ins Ziel kommen.
Und die führende Frau Jacky Gottowik? Sie ist 29 Jahre alt und macht ihren 3 Männern voll Streß. Treibt sie an in der Station hier. Rennt über den Platz zum Umziehen. Die armen Kerle! 🙂
Wer es noch eilig hat, ist die liebe Brigitte. In guter Zeit ist sie auf dem Weg zu ihren Tausend Meilen hier in Sibbesse. Dem zehnfachen Finish. Sie liegt wenige Minuten vor Heiner Schütte. Auch er auf dem Weg zum zehnten Stern. Es sieht so aus, als würden die beiden echt einen auslaufen, wer hier das erste Zehnfach-Finish schafft. Sie liegen nur Minuten auseinander.

24.06.2018 – 07:50 Uhr
Tom Eller und Florian Bechtel haben um 07:00 Uhr den letzten Verpflegungspunkt in Barfelde nach rund 150 km erreicht. Ihr festes Ziel: Vor 9 Uhr wollen sie in Sibbesse sein. Gehen ist ihnen mittlerweile zu blöde geworden, geben sie von sich. 🙂

Hier mal was aus unserer nächtlichen Fotofalle:

24.06.2018 – 06:55 Uhr
Neues von der Strecke: Tim, Björn und Frank sind ja echt ne supergeile Truppe und sehr gern gesehene Gäste. Sie verbreiten überall viel Spaß und gute Laune. Wie in den beiden Vorjahren. Dieses Jahr haben sie die führende Frau mit dabei, Jacky Gottowik. Macht echt Spaß mit allen Vieren. Vor 4 Wochen liefen sie die 230 km lange Tortur de Ruhr. Spekulation, aber vielleicht steckt die noch in den Knochen, was ja nicht ungewöhnlich wäre. Tim Weißbach hängt deshalb leider schon seit vielen Kilometern etwas durch.  Macht zwar alles mit, aber ist eben allgemein platt. Sie erreichten vor rund 35 min die Station km 127, nach dem Höhenzug „Külf“, dem Dschungel. Den haben sie nun geschafft. Die Vierergruppe und insbesondere Tim und Björn sind eigentlich unzertrennlich, aber heute kommt es dazu. Tim hatte sich hingelegt. Wollte eigentlich bei km 127 aufhören. Die verbleibenden Drei und er sprachen sich ab, dass sie nun ohne ihn weiterlaufen. An der Station haben Nicole und Kartsten mit den berühmten Engelszungen auf Tim eingeredet, und 15 min nach den Dreien verließ er nun auch die Station und macht sich auf den Weg nach Sibbesse. Wer weiß, vielleicht warten sie irgendwo auf ihren Freund und kommen hier in etwa 2,5 Stunden gemeinsam an. Ob und wie es dann mit Tim weitergeht, werden wir sehen.

24.06.2018 – 06:35 Uhr
Die beiden Sieger sind im Ziel. Christoph Janthur und Hecke haben den STUNT 100 diesen Jahres in 24:28 Stunden zusammen gewonnen! Die Laufgemeinschaft hat sich schon früh gebildet und es war beiden klar, das hier zusammen zum Ende zu bringen. Eine persönliche Anmerkung: In all den Jahren habe ich selten so frisch aussehende Sieger hier ankommen sehen. Allen Ernstes sehen beide so aus, als wäre sie ein wenig durch den Park gejoggt. Wahnsinn. Und das nach 100 Meilen!

Dahinter sind nun Florian Bechtel und Tom Eller mit einigem Abstand. Die Gruppe mit Jeroen zerfiel irgendwie, Jeroen läuft als 5. nun allein hinterher. Wir sammeln gerade noch die Infos aus der Nacht. Hier schonmal das Siegerfoto und die aktuellen Zwischenstände für euch:

Die Sieger 2018: Links Hecke Degering aus Göttingen, rechts Christoph Janthur aus Wuppertal

24:06.2018 – 05:45 Uhr
Da sind wir wieder! Und was ist passiert? DIe zu erwartenden gemeinsamen Sieger Christoph Janthur und Hecke Degering sind auf dem Weg nach Sibbesse auf ihrer finalen Etappe. Wir rechnen nach 6:30 Uhr mit ihnen. Die dritte Runde überstanden haben Florian Bechtel, Thomas Eller und Jeroen Bielen. Gerade sind sie nach 140 km hier in der Station in Sibbesse. Alle gestern verbliebenen 13 Läufer sind noch im Rennen. Auch Brigitte hat es dann sehr weit vorm Ct-off noch nach Sibbesse bei km 102,7 geschafft.
In Kürze hier mehr von den Ereignissen der Nacht. Müssen uns erstmal sortieren.

23.08.2018 – 22:20 Uhr
Letzter Eintrag für den heutigen Tag. Die führenden Christoph und Hecke haben hier fast ne Stunde gebraucht in Sibbesse nach 102 km. umfassende Eigenversorgung, bevor sie sich um 20:30 Uhr aufgemacht haben in die dritte Runde, den Dschungel. Er kommt etwa nach 116 km.
Mit deutlichem Rückstand treffen Tom Eller, Jeroen Bielen und Florian Bechtel hier ein. Pünktlich, sie bekommen das Siegtor der deutschen Fußballmannschaft gegen Schweden mehr oder weniger am Bildschirm mit. Alle drei sind nach diesen 102 km ebenfalls erstaunlich gut drauf. Da es in der Nacht recht kühl wird, ziehen auch sie sich weitgehend um und versorgen sich mit Sorgfalt. Nun wird auf anspruchsvollem Trail im Dschungel Licht gebraucht. Und trittsichere Schuhe.
Wir melden uns hier nun ab für heute im Livebericht. Christoph und Hecke an der Spitze laufen Zeiten, die nach unserer Erfahrung zu einer Endzeit von unter 24 Stunden reichen könnte. Also morgen früh um 6 Uhr. Wir werden hier deutlich vorher wieder auf Sendung sein, und euch aus der Nacht berichten. Aus dem Dschungel und das, was die STUNT-Läufer bewegt.

23.06.2018 – 21:20 Uhr
Dieter del Valle, der erste Läufer der Startgruppe 4 Uhr ist nach 16:12 Stunden auch in Sibbesse nach 102,7 km angekommen. Außerdem eben gerade unser Stammgast Gerik Mik nach 17:08 Stunden, ebenfalls Startgruppe 4 Uhr.
Brigitte Koczy ist die letzte Läuferin im Feld und hat die Station in Brüggen nach 92 km nach 16:55 Stunden ereicht und 20 min später wieder verlassen. Sie hat nun noch 2:45 Stunden Zeit, Sibbesse 10 km später zu erreichen. Zwar liegen 2 unangenehme Hügel dazwischen, aber es sollte machbar sein, den Cut off in Sibbesse um 0:00 Uhr zu schaffen. Der Fairness allen gegenüber muss der auf die Minute eingehalten werden. Aber Brigitte hat hier 9x gefinisht und des öfteren mit dem Cut off zu tun gehabt. Sie wird das schaffen.

23.06.2018 – 20:45 Uhr
Die beiden haben hier in Sibbesse eine knapp einstündige Versorgungspause eingelegt. Hecke hat sich ausgiebig verpflastert und gepflegt. Christoph musste sein GPS Gerät nachladen. Die beiden werden allerdings bis zu Ende zusammenbleiben. Christoph ist ein sehr guter Läufer, hat aber heute Navigationsprobleme. Die wiederum löst Hecke für beide. Im Team klappt das.
Nach wie vor dahinter laufen zu dritt Florian, Tom und Jeroen. Es wird aber sicher noch mind 45 min dauern, bis sie hier sind. Diese Zweckgemeinschaften sind normal. Jeder hat so seine Stärken und das Team und die Summe aus dessen bringt das Team voran. Nicht immer ist das so, aber häufig.

23.06.2018 – 19:40 Uhr
Nach 13:36 Stunden kommen Hecke und Christoph nun nach 102,7 km guter Dinge in Sibbesse als Führende an. Und beide sehen stark aus. In Kürze mehr…..

23.06.2018 – 19:15 Uhr
Wir warten hier in der Zentral in Sibbesse auf die beiden Führenden des STUNT 100 in diesem Jahr. Christoph Janthur und Hecke Degering. Die Station bei der Ortschaft Brüggen haben sie vor rund einer Stunde verlassen und bis hier haben sie 10 km zu schaffen. Mit einem unangenehmen Hügel dazwischen. Hier werden sie ganz grob nach 13,5 Stunden für 102,7 km erwartet. Und diese hatten es in sich. Es wird hier nun deutlich und empfindlich kühler. Mutmaßlich werden sie sich für eine kalte Nacht umziehen. mal sehen, was sie so von sich geben. Dran bleiben!

23.06.2018 – 18:00 Uhr
Der Zweite des Jahres 2016, Imre Morva, muss nach 2017 auch in diesem Jahr aussteigen. In Eimsen beim km 84 ist er raus. Es soll einfach nicht sein. Letztes Jahr war es der Magen. Dieses Jahr neben Magen auch der Rücken und die Füße. Man könnte also sagen, „multiples Organversagen“, aber sicher spielt auch der Kopf dabei eine Rolle. Ultraläufer wissen sowas. Es sind nun also noch 13 Läufer, darunter beide Frauen, dabei.
Übrigens: Florian Bechtel läuft ja schon eine Zeitlang mit Jeroen Bielen aus den Niederlanden. Florian war hier 2008 am Start und dann 9 Jahre nicht mehr. Nun trainiert er wieder viel und wollte wieder zurück an seinen „Geburtsort“ des 100 Meilenlaufs. Bisher siehts echt gut aus. Wir freuen uns total, dass er nach 10 Jahren wieder hier ist. Und mit Jeroen läufts offenbar gut, so dass wir nun hoffen auf sein Finish.
Dieter del Valle startete in der 4 Uhr Gruppe und läuft seit dem ersten Verpflegungspunkt allein. Er macht sein Ding, macht aber auch einen guten Eindruck.

23.06.2018 – 16:30 Uhr
Vorn laufen Christoph Janthur und Hecke nun zusammen. Es gibt wieder schöne Fotos von der langen Steigung bei Adenstedt zum Rennstieg hoch. Dazu aber auch Bilder unserer Foto-Falle auf der Strecke. Sie wird uns auch geile Infrarot-Ergebnisse aus der Nacht liefern. Ab und an gibts was davon hier. Die Masse natürlich wieder nach dem Lauf in einer Bildergalerie, die über unsere Seite hier erreichbar ist.
Übrigens: Brigitte Koczy und Heiner Schütte liefern sich hier ein spannendes „Battle“. Beide haben hier über die Jahre jeweils ingesamt 9x gefinisht. Es stellt sich also die Frage, ob jemand oder hoffentlich beide von ihnen hier morgen die Tausend Meilen in Sibbesse voll macht. Tausend Meilen!!!! Zehn Sterne auf ihren Finisher T-Shirts. Beide sehen bisher recht gut aus, haben aber auch noch nicht die Hälfte der heutigen Ausgabe des STUNT 100 geschafft.
Auch alle anderen sind guter Dinge. Alle anderen? Hey, Tim, Björn und Frank, die westfälische Spaßgesellschaft mit Damenbegleitung Jacky spüren vielleicht ein wenig die 230 km lange „Tortour de Ruhr“, die sie vor 4 Wochen finishten. Nie gehörte Worte von ihnen in den beiden Vorjahren: „Boah, ich bin noch so satt vom letzten Verpflegungspunkt!“ Wer hätte das gedacht, dass das möglich ist? 😉
Jeroen läuft nun mit Florian Bechtel. Beide bestens drauf. Aber in der zweiten Hälfte der Zweiten Runde hier gehts nun wirklich zur Sache beim STUNT 100. Dieser Abschnitt liegt nun direkt vor den Läufern.
Wetter? Bleibt so. Bewölkt, windig, ab und an ein kleiner Nieselregen. Zum Laufen super.
Um 2o Uhr wird hier im Clubhaus des TSV Sibbesse übrigens das Länderspiel Deutschland-Schweden übertragen auf Leinwand. Du könntest also herkommen, Fußball schauen und danach noch die Läufer beklatschen, die dann hier nach über 100km, teils nach 140 km in der Nacht eintreffen und Zuspruch dringend brauchen können.

23.06.2018 – 13:15 Uhr
Alle Läufer haben die ersten 49km geschafft und die Positionen im Feld sammeln sich zunächst. Für die, die unseren Streckenverlauf nicht kennen: Die jetzt kommende zweite von vier verschiedenen Runden ist ganz klar die Schwerste. Sie führt durch die Sackwälder und die 7 Berge. Rauf/Runter. Und das eben zu einem Zeitpunkt, wo die Läufer bereits die Hälfte der Strecke in sich, aber das Gleiche nochmal vor sich haben. Das kommt noch in den nächsten 2-6 Stunden. Völlig normal zu diesem Zeitpunkt, das eigentlich alle ziemlich gut drauf sind. Klar, es ist ein Einladungslauf, an dem eben nicht jeder teilnehmen kann und wir legen hier sehr viel Wert auf läuferische Vorqualifikation. Aber die Geschichten von Schicksalen, Selbstzweifeln und körperlichen Beschwerden werden erst gegen Abend zu erzählen sein. Wenngleich, wir hoffen mal nicht.

23.06.2018 – 12:00
Christoph Janthur ist nach knapp 49 km der Führende des STUNT 100 in diesem Jahr. Die Spitzengruppe hat sich ein wenig zerlegt. Imre Morva hat leider wieder erste Anzeichen von Rücken- und Magenproblemen. Muss natürlich noch nichts heißen. Er versorgt sich umfassend hier nach der ersten Runde. Hecke hat etwas Tempo rausgenommen und Christoph liegt nun vorn. Naja, er hat leider sein Ladegerät für das GPS-gerät vergessen. Wir Helfer unter uns beschaffen gerade ein Leihgerät für ihn und hoffen, dass er damit klar kommt. Er wird es an der übernächsten Versorgungsstation in Röllinghausen bekommen können. Bis dahin muss er durchkommen.
Alle anderen bisher eingetroffenen Läufer sind ruhig und konzentriert. Sollte auch so sein, nach 49 km von 161. Die Truppe aus Björn, Tim, Tom, Florian und Jacky plündern nach wie vor die Versorgungsstationen, unterbrochen von langsamen Laufeinheiten. Das wird schon…. 🙂

23.06.2018 – 10:55 Uhr
So gaaaanz langsam hellt sich hier der Himmel über Sibbesse auf. Während wir bisher 10°C bei koplett bedekctem Himmel und Nieselregen hatten, wirds nun leicht sonniger. Die Regenmengen waren aber nicht dramatisch, so dass es im Wald auf den Trails ganz gut zu laufen sein müsste.
Die Läufer haben nun alle den Hildesheimer Aussichtsturm nach rund 32 km erreicht und damit das Gebiet durchquert, welches am Meisten von den Sturmschäden betroffen und die Strecke etwas geändert werden musste. Vielleicht mag es so sein, dass sie nun leichter zu laufen ist, denn die Zeiten sind recht gut. Ab Runde 2 ist aber alles beim Alten. Wir erwarten hier in Sibbesse in wenigen Mituten als Ersten Läufer, der jedoch nicht der Führende ist, Dieter del Valle. Er ist der Schnellste der um 4 Uhr gestarteten Läufer und wurde noch nicht eingeholt.

23.06.2018 – 08:20 Uhr
Die ersten Zwischenergebnisse sind nun da. Relativ erwartungsgemäß läuft vorn eine Dreiergruppe aus Imre, Hecke und Christoph. Imre war hier 2016 Zweiter und konnte den STUNT 100 im letzten Jahr nicht beenden. Es ist völlig klar, was er hier vor hat. In seiner Vorbereitung hat er wirklich alles dem STUNT 100 untergeordnet.
Hecke gehört zum Team der Veranstalter der Brocken-Challenge aus Göttingen. Er lief woanders zwar schonmal 100 Meilen. Nach seiner Einschätzung spielt der STUNT 100 aber in einer anderen Liga. Demzufolge ist er recht aufgeregt und das ist auch gut so.
Christoph ist Routinier auf langen und ganz langen STrecken und wir werden sehen, wie das da vorn weitergeht.
Mit Jeroen hatten wir eine längere Beratung, in welcher Startgruppe er denn starten möge. Die 4 Uhr Gruppe ist als Service vorgesehen für Läufer, die es eben gewohnt sind, hinten zu sein.
Jeroen meint, er startet immer recht flott aber jenseits der 100 km bricht er dann ein und wird langsam (ach!). Wir glauben aber, um 6 gestartet ist er richtig.
Danach kommt  aus dem tiefen Westen die Gruppe aus Frank, Tim, Björn, Tom und Florian, sowie der jungen Jacky. Es heißt, Frank wird von seinen guten Lauffreunden  gemobbt. Alles also wie immer und die Gruppe verbreitet viel Spaß.
Ab jetzt kommen die notwendig gewordenen Streckenänderungen ins Spiel. Der schwere Sturm im Januar hat im Landkreis Hildesheim teils apokalyptische Zustände im Wald hinterlassen. Weitreichend ist der Wald bis heute an manchen Stellen nicht betretbar. Wir haben also Änderungen vornehmen müssen.
Nun sind die Läufer auf dem Weg zum Hildesheimer Aussichtsturm nach rund 32 km. Dazwischen liegt der wunderschöne Tosmarkamm. Einer der schönsten Trails dieser Gegend.

23.06.2018 – 07:40 Uhr
Willkommen hier aus Sibbesse! Die 13. Auflage des ältesten deutschen und immer noch stattfindenden Laufs über 100 Meilen Trail, der STUNT 100, ist nun gestartet.
Es ist hier arschkalt nach rund 2 Monaten supergeilem Sommerwetter. Ab und an kommt leichter Nieselregen. Naja, die Läufer werden es mögen. 🙂
Am Ende liefen insgesamt 15 Läufer los. Um 4:00 Uhr starteten die etwas langsameren 4 Läufer, um 6 Uhr der Hauptstart. Sowie der erste Checkpoint nach 14 km von allen durchlaufen ist, gibts hier die ersten Zwischenergebnisse.

Leider haben wir jetzt bereits den ersten Ausstieg zu beklagen. Christian Farthing kam nach Sibbesse, um das dritte mal zu finishen. Schon auf den ersten Kilometern im Wald meldete sich eine alte Verletzung wieder und er wird den STUNT 100 nach 14 km abbrechen und sich vom Helfer dort nach Sibbesse mit rein nehmen lassen müssen.

Share your thoughts

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.